Der Lebensunternehmer-Podcast

Im Gespräch mit Wolf Hirschmann - Unternehmer, Berater und Autor

Im Gespräch mit Wolf Hirschmann - Unternehmer, Berater und Autor

Wolf ist vor den Toren von Stuttgart auf den Fildern aufgewachsen und wurde durch den frühen Tod seiner Mutter schon als junger Mann mit den schweren Themen des Lebens konfrontiert.

Als 17-Jähriger tritt er der Freiwilligen Feuerwehr in Filderstadt bei. Eine prägende Zeit für ihn. Er lernt Verantwortung zu übernehmen und entwickelt wichtige Fähigkeiten, die ihm später als Unternehmer sehr hilfreich sind.

Nach der Schule macht er eine Ausbildung als Werbekaufmann in einer kleinen Agentur in Stuttgart und arbeitet danach noch eine kurze Zeit als Festangestellter im gleichen Unternehmen.

Schon mit 24 Jahren wagt er zusammen mit seiner damaligen Lebensgefährtin und heutigen Frau den Schritt in die Selbstständigkeit. Sie gründen SLOGAN eine Werbeagentur für Dialogmarketing.

Gemeinsam entwickeln sie das Unternehmen weiter und haben in der Spitze 25 Mitarbeiter und zahlreiche spannende große Kundenprojekte.
2008 stellt er noch einmal alles auf den Kopf und transformiert seine Agentur hin zu einem reinen Beratungsunternehmen

Im Podcast spreche ich mit Wolf über die Anfänge seiner Unternehmerlaufbahn, er verrät mir, wie es ist gemeinsam mit seiner Frau Familie und Unternehmen zu managen und wir finden heraus was seine ganz persönlichen Erfolgsfaktoren als Unternehmer sind.

Besonders beeindruckt hat mich im Gespräch mit Wolf, mit welcher Klarheit er seine unternehmerische Karriere immer wieder in neue Bahnen gelenkt hat.

Im Gespräch mit Christian Wegner - Re-Commerce Pionier und Gründer von momox und Wisemarkt

Christian ist gemeinsam mit seiner älteren Schwester in Fürstenwalde, einer kleinen Stadt in der Nähe von Berlin, aufgewachsen. Als er fünf Jahre alt ist, verlässt sein Vater die Familie und bricht den Kontakt ab.

Als Teenager gerät er im Berlin der 90ziger Jahre auf die schiefe Bahn: Party, Drogen und der falsche Umgang. Erst als er seine heutige Frau kennenlernt, schafft der den Absprung und kommt zu Besinnung.

Er macht seine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann zu Ende und arbeitet anschließend für eine Holzbaufirma im Verkauf - bis zu seiner Kündigung.

Aus der Arbeitslosigkeit heraus versucht er mit unterschiedlichen Geschäftsideen sein Glück. Durch Zufall kommt er 2003 auf die Idee zu momox, eine Ankaufplattform für Bücher und Medien von Privatpersonen.

Der Rest ist Geschichte! Christian wird zum Pionier des Re-Commerce in Europa und baut das Unternehmen auf über 1.200 Mitarbeiter und 300 Millionen Umsatz auf.

Ende 2019 verkauft er seine Anteile und verlässt das Unternehmen. Der Re-Commerce-Markt lässt ihm aber keine Ruhe. Im letzten Jahr gründete er gemeinsam mit drei Geschäftspartnern Wisemarkt. Seine Vision: 50% aller Produkte weltweit sollen in Zukunft gebraucht gekauft werden.

Im Podcast spreche ich mit Christian über seine nicht ganz einfach Jugend und seine Eskapaden als Teenager. Wir zeichnen die Erfolgsgeschichte hinter momox nach und er verrät mir, warum der Wald für in seit einigen Jahren ein ganz besonderer Ort ist.

Besonders fasziniert an Christian hat mich seine bodenständige und sympathische Art. Trotz seines enormen Erfolgs und Millionen auf dem Konto, ist er immer noch der kleine Junge von nebenan geblieben, mit verrückten Ideen im Kopf und einem großen Herz.

Im Gespräch mit Charlotte Hager - Motiv- und Zeichenforscherin

Charlotte ist als Tochter einer Antiquitätenhändlerin und eines EDV-Experten mit einem Bruder in Wien aufgewachsen. Sie war nicht im Kindergarten und interessierte sich in jungen Jahren mehr für die Tierwelt, als für andere Kinder.

In der fünften Klasse verlässt sie das Gymnasium und setzt ihre Schulausbildung an einer der ersten Schülerinnen in einer höheren Lehranstalt für EDV-Betriebstechnik fort.

Nach der Schule beginnt sie das Studium der Kommunikationswissenschaft sowie der Völkerkunde an der Universität Wien. Mit ihrer Diplomarbeit entdeckt sie ihre Liebe für das wissenschaftliche Arbeiten und ihr Herzensthema: die Semiotik.

Nach ihrem Studium arbeitet sie acht Jahre als angestellte Analystin und Beraterin in der Kommunikationsbranche bevor sie sich im Jahr 2008 mitten in der Finanzkrise selbständig machte.

Als Motiv- und Zeichenforscherin hilft sie heute Unternehmen die Wirkung von Zeichen und deren Bedeutung im Kontext zu entschlüsseln. Sie ist außerdem die Präsidentin des Brandclub Austria und seit 2021 Vizepräsidentin des legendären Clubs 55.

Im Podcast spreche ich mit Charlotte über ihre Kindheit und wir zeichnen ihren Karriereweg zu einer renommierten Marken- und Symbolforscherin und Beraterin nach. Wir tauchen in das Fachgebiet der Semiotik ab und zeigen die Relevanz für Unternehmen auf. Mit fortschreitender Dauer wird unser Gespräch immer intimer und Charlotte erzählt uns, warum die wahre Erkenntnis oft in der feinstofflichen Welt liegt.

Herausgekommen ist, wie ich finde, ein sehr tiefgründiges Gespräch mit einer tollen Frau in dem es viel zu entdecken und mitzunehmen gibt - zwischen den Zeilen.

Im Gespräch mit Christoph Behn - Gründer von Kartenmacherrei.de und Better Ventures

Christoph ist in der Nähe von Hamburg mit zwei Brüdern in einem Unternehmerhaushalt groß geworden und wurde schon in jungen Jahren von unternehmerischen Werten geprägt.

Die Nachfolge im Familienunternehmer kam für ihn jedoch nicht infrage und so startete er seine Karriere nach seinem BWL-Studium als Unternehmensberater bei Bain & Company.

Nach der Geburt seines ersten Kindes entwickelt seine Frau die Geschäftsidee individualisierbare Gruß- und Einladungskarten für besondere Anlässe über das Internet zu verkaufen.

Als klar war, dass sie damit einen Nerv getroffen hat und die Idee Potenzial hat, kündigt Christoph seinen Job und verschreibt sich zu 100% dem Ziel das Unternehmen groß zu machen. Mit Erfolg, heute macht die Kartenmacherei über 50 Millionen Euro Umsatz und beschäftigt über 350 Mitarbeiter.

Anfang 2021 verkaufte Christoph rund ein Drittel seiner Unternehmensanteile an einen französische Privat Equity Fonds und übergab das operative Management des Unternehmens an seinen Bruder.

Mit seiner neu gewonnenen Freiheit, möchte Christoph Gründer*innen dabei helfen, die Welt nachhaltig zu verbessern. Er investiere einen signifikanten Teil des Verkaufserlöses über seinen Angel Club "Better Ventures” in Startups mit einem nachhaltigen Geschäftsmodell.

Im Podcast spreche ich mit Christoph über das Unternehmertum, die Geschichte hinter der Kartenmacherei und wir versuchen den Faktoren für seinen Erfolg auf den Grund zu gehen. Außerdem sprechen wir über seine Mission mit Better Ventures und er verrät mir, warum er sich nach dem Verkauf erstmal ganz viel Zeit für sich und seine Familie genommen hat.

Mein größtes Learning im Gespräch mit Christoph war die Erkenntnis, wie viel Energie freigesetzt werden kann, wenn man sich zu 100% auf eine Sache konzentriert und alle anderen Türen hinter sich schließt. Richtig begeistert hat mich, dass er jetzt mit seinem Geld die Welt zu einem besser Ort machen will.

Im Gespräch mit Michael Ehlers - Rhetorik-Trainer, Bestseller-Autor und Executive Coach

Michael ist in Schleswig-Holstein als Sohn eines Landwirts und einer Floristin geboren und auf dem Land aufgewachsen. Im Alter von 15 Jahren verlässt er mit einem Hauptschluss die Schule und beginnt eine Ausbildung als Maler und Lackierer.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung geht er zur Bundeswehr und bleibt nach dem Wehrdienst noch als Zeitsoldat. Dort trifft er mit einem Leutnant einen ersten größeren Förderer in seinem Leben, holt sein Abitur in einer Abendschule nach und beginnt seine Laufbahn als Offizier.

Schon in dieser Zeit entdeckt Michael sein Talent als Verkäufer und Trainer und machte sich mit Mitte zwanzig nach einer lehrreichen Zeit als Soldat schließlich mit zwei Kumpels als Finanz- und Versicherungsmakler selbständig.

Heute ist Michael ein ausgewiesener Experte für Verkauf und Kommunikation und Deutschlands bekanntester Rhetorik-Experte.
Seit zwei Jahrzehnten trainiert er bereits Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Top-Manager, Profi-Sporttrainer und begeisterte die Menschen in zahlreichen Veranstaltungen als Keynote-Speaker oder Moderator.

Im Podcast spreche ich mit Michael über seinen ganz persönlichen Weg zum Erfolg. Er erzählt mir warum er sein Geld in jungen Jahren nicht in einen Porsche investiert hat, wie es dazu kam, dass er heute gemeinsam mit Jochen Schweizer Rhetorik-Seminar gibt und warum er gerade dabei ist sich selbst abzuschaffen.

Das Gespräch mit Michael hat mir besondere Freude gemacht, denn es war neben spannenden Perspektiven und Einblicken in sein Leben, vor allem auch rhetorisch ein Genuss diesem Mann beim Reden zuzuhören.

Im Gespräch mit Patrick Deseyve - Mitgründer und CEO von Hotelshop.one

Patrick ist wohlbehütet in der Region Stuttgart aufgewachsen und entschied sich nach seinem Abitur für ein Marketing- und Eventmanagement-Studium.
Schon während seines Studiums sammelte er gemeinsam mit einem Kommilitonen die ersten unternehmerischen Erfahrungen in der Eventbranche.

Seinen Berufseinstieg wählte er dann jedoch bei der Sparkasse in Ulm und verbrachte dort seine ersten Berufsjahre. Nicht zuletzt der Liebe wegen zog es ihn nach vier Jahren wieder zurück nach Stuttgart. Dort gründete er im Jahr 2015 mit zwei Kumpels sein erstes richtiges Unternehmen, ein Online-Shop für Taschen.

Die Idee funktionierte leider nicht wie geplant und das Gründerteam war immer wieder gezwungen sich neu zu erfinden. Nach zahlreichen Iterationen gelang ihnen mit Hotelshop.one der Durchbruch und das Unternehmen wächst seither gesund und kontinuierlich.

Im Podcast spreche ich mit Patrick über seine Entscheidung Startup-Unternehmer zu werden, die entscheidende Rolle, die seine Frau in dem Prozess immer wieder gespielt hat und wir finden heraus, was ihn aktuell am meisten umtreibt.

Besonders fasziniert an der Geschichte von Patrick, hat mich die Tatsache, dass er und seine beiden Mitgründer Daniel Etti und Jannis Gerlinger, trotz vieler Rückschläge, immer wieder zueinander gehalten und an sich als Team glaubt haben.

Im Gespräch mit Veronica Wirth - Expertin für positive Ausstrahlung und Emotion

Veronica hatte alles andere als eine leichte Jugend. Ihre Eltern trennen sich früh, der Kontakt zum Vater geht verloren und sie gerät in jungen Jahren auf die schiefe Bahn. Die Folge sind exzessiver Drogenkonsum und körperlicher Missbrauch.

Anfang 20 wird Veronica von einem Freund aus ihrer Clique vergewaltigt und ist psychisch und körperlich am Tiefpunkt angekommen. Dieser sollte jedoch gleichzeitig der Wendepunkt in ihrem Leben darstellen.

Mithilfe eines Mantras, das sie von ihrer Mutter bekommen hat, zieht sich selbst aus dem tiefen Loch, in das sie gefallen war. Sie beginnt eine Ausbildung als Tanzlehrerin, kommt in Bewegung und ihr Leben beginnt sich zu verändern. Sie erobert sich ihren Körper zurück, wird sich selbst und ihrer Energie bewusst und beginnt zu strahlen.

Heute verbindet Veronica Bewegung und Tanz mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung und verhilft als selbständiger Coach damit auch anderen Menschen sich selbst zu spüren, in ihre eigene Energie zu kommen und enorme Strahlkraft zu entwickeln.

Veronicas Geschichte hat mich sehr berührt. Sie spricht sehr offen über die unglaublichen Verletzungen, die sie bereits in ihrem Leben erfahren musste und kehrt ihr Innerstes nach außen. Zugleich macht sie mir jedoch auch Hoffnung. Hoffnung darauf, dass egal was uns passiert, es immer einen Weg gibt, wieder in unsere Energie zu finden und unser Leben auf den Kopf zu stellen.

Im Gespräch mit Ursula Sikuta - Emotions-Coach

Aufgewachsen in einer Unternehmerfamilie und mit zwei älteren Brüdern, wurde Ursula schon früh zur Selbständigkeit erzogen. Ihr Vater erkannte ihr außergewöhnliches Talent für Sprachen und förderte dies früh in Form von außerschulischen Sprachkursen.

Im Alter von 16 Jahren, kurz vor ihrem geplanten Jahr als Austauschschülerin in den USA, fallen Ursula die Haare aus und sich muss mit dieser schwierigen Situation alleine in den USA zurechtkommen.

Nach ihrem Austauschjahr kehrt sie kahlköpfig nach Deutschland zurück. In die Schule, in der sie alle noch mit Haaren kennen, will sie nicht mehr zurück und entschließt sich eine Ausbildung als Fremdsprachenkorrespondentin zu beginnen.

Nach der Ausbildung arbeitete sie 20 Jahre in einem großen Pharmaunternehmen als Eventmanagerin. Nach einer kurzen Station bei SAP, stellt sie sich die Frage: Kann das jetzt schon alles gewesen sein? Sie beantwortet diese mit Nein und beginnt eine persönliche Reise zu sich selbst.

Heute arbeitet Ursula als selbständiger Emotions-Coach und hilft Menschen dabei, sich wieder mit sich selbst zu verbinden und in ihre eigene Kraft zu kommen.

Im Podcast spreche ich mit Ursula über ihre Krankheit, was sie durch diese über sich selbst gelernt hat und wie sie es geschafft hat ihre vermeintlichen Schwächen in Stärken umzuwandeln. Außerdem beleuchten wir ihre persönliche Entwicklung als Mensch, Mutter und selbständige Unternehmerin.

Besonders fasziniert im Gespräch mit Ursula hat mich ihre reflektierte und aufgeräumte Art sowie ihr positiver Blick auf das Leben. Es ist deutlich zu spüren, dass sie ganz bei sich angekommen ist und ihre Lebensaufgabe gefunden hat.

Im Gespräch mit Julia Derndinger - Sparringspartnerin für Unternehmer und Unternehmerinnen

Julia wurde in einer Unternehmerfamilie groß und sog das Unternehmertum schon mit der Muttermilch auf. So war es nicht verwunderlich, dass sie bereits nach dem Abitur gemeinsam mit ihrer Cousine die ersten eigenen unternehmerischen Schritte wagte.

Sie entschied sich dann jedoch zunächst den akademischen Weg weiterzugehen und bekam 2001 ihr Diplom an der Handelshochschule Leipzig verliehen. Den Einstieg ins Berufsleben machte sie als Business Development Managerin bei Bertelsmann.

Nach einer kurzen Station bei E-Plus, gründete sie 2003 schließlich, zunächst berufsbegleitend, gemeinsam mit einem Geschäftspartner ihr erstes Unternehmen. Ihr Anteile verkauft Sie jedoch bereits wenige Jahre später und widmete sich anderen unternehmerischen Herausforderungen.

Parallel zu ihrem Job als Geschäftsführerin baute sie von 2008 bis 2016 für die Entrepreneurs Organisation ein Accelerator Programm auf, das Unternehmern dabei hilft die magische Grenze von 1 Millionen Euro Umsatz zu erreichen.

Heute ist Julia Sparringspartnerin für Unternehmer und Unternehmerinnen und begleitet diese auf Augenhöhe und langfristig bei  ihren strategischen und unternehmerischen Herausforderungen.

Im Podcast spreche ich mit Julia über Ihre spannende und vielseitig Karriere. Wir finden dabei heraus, was sie antreibt und gehen ihren Erfolgsrezepten auf den Grund.

Besonders spannend im Gespräch mit Julia war für mich zu verstehen, wie sie es geschafft hat, dass sie heute in der glücklichen Position ist und sich aussuchen kann mit wem sie zusammenarbeitet.

Herausgekommen ist, wie ich finde, ein spannendes Gespräch mit einer tollen Frau und einem absoluten Role Model für Unternehmerinnen.

Im Gespräch mit Marcus Diekmann - Unternehmer und Geschäftsführer von Rose Bikes

Schon als kleiner Junge ist Marcus fasziniert von der Wirtschaft und dem Unternehmertum, also abonniert er schon im zarten Alter von 14 Jahren die Wirtschaftswoche.

Als durchschnittlicher Realschüler startet Marcus seine berufliche Laufbahn aber zunächst mit einer Ausbildung als Steuerberaterfachangestellter und hängt noch ein BWL-Studium dran.

Dieses bricht er nach dem Vordiplom ab und gründet sein erstes Unternehmen, eine Werbeagentur. Aus dieser sollte später einer der renommiertesten E-Commerce-Agenturen in Deutschland werden - die Shopmacher.

2015 verkauft er seine Unternehmensanteile an Shopmacher und macht sich auf die Suche nach einer neuen Herausforderung. Als er den Familienunternehmer Thorsten Heckrath-Rose trifft, hat er diese gefunden. Er steigt als Geschäftsführer ins Unternehmen ein und gemeinsam transformieren sie seither erfolgreich und konsequent das Geschäft von Rose Bikes ins digitale Zeitalter.

Im Podcast spreche ich mit Marcus über seine Jugend, seine ersten Schritte als Unternehmern und wir finden heraus, was die prägendsten Einflüsse in seinem Leben warten.

Besonders spannend für mich war zu verstehen, dass ein Vollblutunternehmer - wie Marcus definitiv einer ist - auch in einer Rolle als angestellter Geschäftsführer seine volle Wirkungskraft entfalten kann, wenn man ihn nur lässt.